Archiv 2015


Weihnachtliche Bläsermusik

.

 

FREITAG, 18. Dezember 2015

Stadtkirche Zierenberg

 

 

Posaunenquartett Opus 4

 

Die vier Bläser aus Leipzig sind in Zierenberg keine Unbekannten. Nach 2008 und 2010 begeistern sie nun zum dritten Mal die Anhänger kultivierter Bläsermusik mit ihrem typischen homogenen und weichen  Klang. Dieses Mal kommen sie mit weihnachtlicher Musik aus der Zeit der Renaissance und des Barock im Gepäck, darunter so bekannte Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Michael Praetorius und Heinrich Schütz, aber auch weniger bekannte wie Andreas Raselius oder Josquin Bastion.

Lassen Sie sich mit diesem besinnlichen Konzerterlebnis einstimmen auf die Weihnachtszeit.

 

www.posaunenquartett-opus4.com

 


EINE JÜDISCHE ZEITREISE

EINE JÜDISCHE ZEITREISE

Jiddische Lieder und Texte

 

SONNTAG, 8. November 2015


DANY BOBER

Wiesbaden

 
Mit seinen Liedern, Berichten und jüdischen Weisheiten lässt Dany Bober die Vielfalt der jüdischen Kultur lebendig werden. Zwischen den Liedern erzählt er die Geschichte, die den Rahmen zu seinen Liedern bildet. Von teilweise eigenen Vertonungen der Psalmen König Davids und Salomos führt das Programm über das babylonische Exil und das mittelalterliche Spanien zu den jiddischen Volksweisen Osteuropas. In Form von Anekdoten, Prosa, Gedichten werden Geschichten aus dem jüdischen Frankfurt und Berlin des 18. und 19. Jahrhunderts vorgetragen.

Sein Programm umfasst einen Zeitraum von fast 3000 Jahren. Es reicht von Neuvertonungen der Psalmen aus der Zeit der Könige David und Salomon, dem babylonischen Exil, Zeit der Makkabäer und den Römern bis zum spanischen Mittelalter. Nach einer Pause führt die Zeitreise zum deutschen Judentum und den jiddischen Volksweisen Osteuropas. Prosa und Gedichte aus der Zeit des "Frankfurter Vormärzes" Anfang des 19ten Jahrhundert runden das Programm ab. Mit den unterschiedlichsten Stilelementen wie Liedern, Berichten, Gedichten und mundartlichen Plaudereien gestaltet Dany Bober liebevoll ein eindrucksvolles Feature - geistreich, mal verschmitzt, mal traurig, mal ironisch, jedoch ohne Sentimentalität.

Die "Frankfurter Rundschau" schrieb über eine Abendveranstaltung: ".... ein Abend der zeigte, dass Unterhaltung durchaus was mit Haltung zu tun hat. Und dass es möglich ist, ein ernsthaftes Thema ohne die durchkonstruierte Handlung eines Theaterstückes publikumswirksam auf die Bühne zu bringen."

Herr Bober wird bei der Gedenkfeier am 08.11.2015 am Standort der ehmaligen Synagoge in der Mittelstraße zur Erinnerung an die Verbrechen der Pogromnacht 1938 (Beginn um 18.00 Uhr) anwesend sein. Zum Schluss dieser Veranstaltung, zu der der Magistrat der Stadt und die beiden Kirchengemeinden die Bevölkerung herzlich einladen, wird er das jüdische Totengebet "El maale rachamim" (Erbarmungsvoller Gott) einbringen.

 

 

Lifevideo: "Festival Contre le Rassisme 2007" Gutenberg-Uni-Mainz:
www.youtube.com/watch?v=8aamnA...